Contradict

content-AKTUELLL-liste_php
::thumb spetz_top_big
Contradict

Ein Film von Peter Guyer und Thomas Burkhalter

Zwei Freunde sammeln in den Strassen Accras Geld für Amerika. Ist das Spass, politische Provokation, oder vielleicht eine Prophezeiung? Wie sieht man Entwicklungen und Wertewandel unserer Zeit vom afrikanischen Kontinent aus? Wie will man ihnen entgegentreten, widersprechen? Und können neue Visionen für die Zukunft neue globale Realitäten werden? Zwei Schweizer Filmemacher gehen diesen Fragen gemeinsam mit sechs Musikerinnen und Musikern aus Ghana auf den Grund. Denn die Ideen und Trends von morgen entstehen in einer globalisierten Welt dezentraler denn je.

«Contradict», gedreht über fünf Jahre, zeigt eine neue Generation von Musikerinnen und Musikern, die die postkolonialen Kämpfe ihrer Eltern und Grosseltern mit neuen Mitteln fortführt. Sie produziert dank neuer Soft- und Hardware billig und verbreitet ihre Anliegen rasend schnell übers Internet. In ihrer Musik fordert sie eine neue Rolle für Afrika in der heutigen Welt und lehrt ihre Altersgenossen Selbstakzeptanz, Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl. Sie sinniert über alternative Lebensstile und neue Karrierewege und widerspricht den Mainstream-Auffassungen von Nachbarn, Ministerinnen und den omnipräsenten Priestern in den zahlreichen Megakirchen.

Die Musikerinnen und Musiker M3nsa, Wanlov The Kubolor, Adomaa, Worlasi, Akan, Mutombo Da Poet and Poetra Asantewa haben für «contradict» eigens neue Songs geschrieben und Videoclips produziert. In der langjährigen Zusammenarbeit wird klar: Wer verändern will, geht auf einem schmalen Grat zwischen Kreativität, Wut, Erschöpfung und Depression. Ein dringlicher, humorvoller und fragiler Appell.

!-- content-page-eigenproduktionen_php !-- content-AKTUELL-liste_php
OHNE LINK auf dem Thumb ::thumb_2--- eigentlich: Thumb-klein-rechts

Parallel Lives

content-AKTUELLL-liste_php
::thumb spetz_top_big
Parallel Lives

Ein Film von Frank Matter
In Koproduktion mit soap factory GmbH Basel

«Parallel Lives» erzählt die Geschichten einer Handvoll Menschen, die wie ich am 8. Juni 1964 geboren wurden. Auch wenn wir auf verschiedenen Kontinenten und unter völlig gegensätzlichen Bedingungen aufgewachsen sind, gibt es in unseren Lebensgeschichten viele reale und imaginäre Querverbindungen.
Wir haben dieselben Epochen durchlebt, waren Zeugen derselben Ereignisse, mussten uns mit Varianten desselben Zeitgeistes auseinandersetzen. «Parallel Lives» ist ein komplexer Bilderbogen, der die Zuschauer auf eine spannende, emotional bewegende Reise durch die letzten Jahrzehnte mitnimmt. Anhand von einzelnen Lebensgeschichten geht der Film der Frage nach, was wir im letzten halben Jahrhundert gewonnen und was wir verloren haben, wie unsere Utopien zerbröselt sind und was an ihrer Stelle bleibt.

!-- content-page-eigenproduktionen_php !-- content-AKTUELL-liste_php
OHNE LINK auf dem Thumb ::thumb_2--- eigentlich: Thumb-klein-rechts

Die Kunst des Scheiterns

content-AKTUELLL-liste_php
::thumb spetz_top_big
Die Kunst des Scheiterns

Ein Film von Peter Guyer und Jürg Halter

Ein grosser Saal, ein aufmerksames Publikum, ein Dichter, der mittendrin steht und improvisiert. Zwei Kameraleute die um ihn herumtänzeln. Ein filmisches Experiment, durchgeführt vom Dichter und Performer Jürg Halter und dem Filmer Peter Guyer. Ein Ziel: Einen neuen Raum für Sprache zu schaffen, das Publikum zum genauen Zuhören zu verführen. Konzentriert und konsequent, vielleicht als Kunst des Scheiterns. Scheitern im besten Sinne.

!-- content-page-eigenproduktionen_php !-- content-AKTUELL-liste_php
OHNE LINK auf dem Thumb ::thumb_2--- eigentlich: Thumb-klein-rechts