LA PETITE DAME DU CAPITOLE

Dokumentarfilm
55 min - Schweiz 2005

Am 1. August 1949 beginnt Lucienne Schnegg ihre Arbeit als Sekretärin im Kino Capitole in Lausanne – eine Art zweite Geburt!
Heute ist sie 80 Jahre alt und immer noch im Capitole, als Direktorin und Mädchen für alles. Sie erzählt von sich und ihrem Kino – das schönste, das älteste (seit 1928), das grösste (845 Plätze) – die guten Jahre, wo man schon am Donnerstag Schlange stand, um Billette für den Samstag zu ergattern, als sich die Leute zum Ausgehen noch fein machten und das Kino 25 Personen beschäftigte, darunter sechs Platzanweiser in Uniform.
Und heute? Heute rentiert ihr grosses Kino nicht mehr, die Verleiher geben ihr keine Premièren-Filme mehr, sie hat nur noch zwei Angestellte. Die Geschichte der kleinen alten Dame, Herrin des grossen Capitole, wird erzählt mit Bildern des prunkvollen, riesigen Kinosaals, Filmausschnitten, Fotos, Plakaten, einer Weihnachtsvorführung für Kinder, Begegnungen mit der Königin von Spanien, Audrey Hepburn, Roger Moore und vielen anderen.
Ihr Kino ist dem Untergang geweiht, und doch bleibt sie heiter, freundlich, ohne Groll und eilt unermüdlich und geschäftig.

Regie: Jacqueline Veuve
Autor: Jacqueline Veuve, Anne Pellaton
Kamera: Peter Guyer, Pierre Reischer
Ton: Blaise Gabioud, Benedikt Frutiger
Schnitt: Loredana Cristelli
Musik: André-Daniel Meylan
Color Correction/Finishing: Recycled TV AG
Produktion: Aquarius Film Production, Schweizer Radio und Fernsehen, SRG SSR